Tag 39 bis 42 Neuenhagen-Waldsievershagen-Altfriedland-Guestebueser Loose-Lunow

von Klaus Lüttgen

39. Tag: Neuenhagen-Waldsievershagen 31 km

Sehr warm heute! Ich muss mich zuerst an das Gewicht gewoehnen, weil ich habe ja in Berlin ca. 6 kg aufgepackt und nehme ab jetzt wieder mein Zelt, Schlafsack, Matte, Kamerastativ, ein paar Utensilien und....noch ein paar Buletten mit, die mir der Achim aus Neuenhagen, freundlicherweise als Wegzehrung eingepackt hat. Ich habe uebrigens kaum bessere Frikadellen gegessen, ausser die natuerlich von meiner Heidi. Nun beginnt die Maerkische Schweiz. Der Verkehr wird wieder ruhiger und die Strecke geschmeidiger. Heute uebernachte ich das erste mal auf dieser Tour im Zelt.

40. Tag: Waldsievershagen-Altfriedland 23 km

Ueber Buckow... hier hat Bertold Brecht gelebt, geht es recht abwechslungsreich ueber vertrauemte Wanderpfade weiter durch die Maerkische Schweiz. Ich sehe Stoerche, Graureiher und komme an der beruehmten Napoleoneiche vorbei. Weil ich nichts besseres gefunden habe, ausser meterhohes Gras, voll mit der von mir gehassten Mueckenbrut,.... uebernachte ich schliesslich  in einer einsamen Vogelwarthe, im Naturschutzgebiet kurz hinter dem Dorf Altfriedland...

41. Tag: Altfriedland-Guestebueser Loose 20 km.

Ueber die Landstrasse gehts nach Guestebieser Loose. In einer Baeckerei in,  ich weiss nicht mehr wo, na jedenfalls zwei oder drei Doerfer zuvor,  werde ich von den Verkauferinnen freundlich  bedient und bekomme wichtige Informationen. Ein paar km weiter,  werde ich von einem heftigen Regenschauer ueberracht und komme pitschenass in eine...naja...Pension, die nicht nur mir, gewaltig stinkt!

42. Tag: Guestebieser Loose-Lunow 31 km

Nette Begegnung mit Christel und Wolfgang, die beiden sind von Beruf Reiseleiter. Sie zeigen mir eine Atraktion der besonderen Art hier an der Oder. Ein aussergewoehnliches Theater  in der Naehe von Guestebieser-Loose. Dann geht's stundenlang den Oder-Damm entlang ueber den Oder-Neisse-Radweg durch herrliche Bruchlandschaft. Unterwegs treffe ich auf eine Gruppe Radler, die von Berlin aus gestartet sind und eine kleine Exkursion durch den Oderbruch unternehmen...Trotzdem, ich bekomme heute keine wirkliche Einstellung zum Laufen und bin froh als ich nach anstrengenden 31 km endlich Lunow erreiche. Hier beziehe ich Quartier bei Baerbel und Fritz. Leider hat die Kneipe im Dorf heute geschlossen, so macht sicht Baerbel extra noch die Muehe und serviert mir ein leckeres Abendessen. Dankeschoen Baerbel und Fritz!

Zurück

Kommentar

Kommentar von Die Mädels der Stadtinformation Schönebeck |

Viel Erfolg auf ihrem weiteren Weg!

Kommentar von Mann, Brigitte und Achim |

Hallo Klaus,
wir lesen grad Deine Seite, sitzen bei uns im Garten mit Müllers zusammen und besprechen Deine Reise - und freuen uns, wenn´s Dir gut geht und Du bald wieder die Rückreise antreten kannst.
Viele Grüße
Brigitte, Achim, Monika und Jürgen aus Neuenhagen bei Berlin

PS bei uns gab´s heute auch Nudeln, aber mit sehr viel Gulasch (war schließlich Achims gute Küche)

Kommentar von renate rudolph |

hallo klaus,
es grüsst dich eine der zwei radfahrerinnen, die du in elbing getroffen hast. wir haben gehofft dich während unserer tour durch masuren nochmals zu treffen, aber mit den rädern waren wir ja schneller als du.bei den heißen temperaturen haben wir allerdings oft an dich gedacht. ich habe dich auf fotos, auch auf dem weg von elbing nach allenstein, als wir uns das zweitemal trafen. soll ich sie dir mailen?
hoffe du hast noch eine schöne zeit.
grüsse
renate

Kommentar von erika heller |

hallo klaus,
es grüßt dich die andere hälfte der beiden radfahrerinnen aus dem schönen bundesland Sachsen-Anhalt.leider haben wir noch einige zeit mit den folgen des elbehochwassers zu kämpfen aber durch eine weite solidatätswelle erhalten die hochwassergeschädigten viel unterstützung und können daraus kraft schöpfen.
das gefühl,in der not nicht allein gelassen zu sein,ist schon eine gute erfahrung.

herzlichst erika!

Kommentar von Nicole |

41. Tag: Altfriedland-Guestebueser Loose 20 km.

Die Bäckerei in der Sie so freundlich bedint wurden und Informationen erhalten haben war in Neutrebbin. ;-)
Von daher grüßen die beiden freundlichen Frauen Sie sehr und lesen nun den Bericht weiter.