Tag 43 bis 46 Lonau-Grieven-Schwedt-Gartz-Gryfino

von Klaus Lüttgen

43. Tag: Lonau-Grieven 18 km

Wetter verschlechter sich zunehmend und meine Fuesse sind wie Blei. Der Oder-Damm laesst sich gut laufen und ich kann km machen, doch der harte Asphalt, ohne Abwechslung, fordet seinen  Zoll. Ausserdem zerrt der mit 20-Kilo zu schwere Rucksack, heute besonders an meinen Schultern und mittlerweile haben  sich schmerzhafte Abdruecke auch im Nackenbereich gebildet. Kurz...heute ist nicht mein Tag!

44. Tag: Grieven-Schwedt 7 km

Heute muss ich in Schedt einiges erledigen bevor ich ja bald ruebermache nach Polen...Meine Schuhe muessen unbedingt besohlt werden, und Norbert der Schuhreparaturmeister bearbeitet mir kurzerhand die Absaetze meiner Schuhe. Dann kaufe ich mir noch eine externe Festplatte, weil ich morgen meinen laptop definitiv nach Hause schicken werde. Das Ding ist eigentlich nur eine stoerende zusaetzliche Last. Zu selten komme ich ins Netz und abends bin ich meist viel zu kaputt um noch ins ....Netz zugehen!!! Datt Ding muss fott! In Schwedt hilft mir Norbert der Schuhreparaturmeister und besohlt mir kurzerhand die Absaetze meiner Schuhe...

45. Tag: Schwedt-Gartz 22 km

Es sieht wieder einmal nach Regen aus heute. Der Damm zieht sich wie Kaugummi bis ich zur Abwechslung, endlich fuer ein paar km an kleinen Kieferwaeldchen entlanglaufe. Die ersten Tropfen fallen noch bevor ich Gartz erreiche. Ortseingans befindet sich an einer stillen Feldecke eine doppelstoeckige Vogelwarte und so ueberlege ich nicht lange...

46. Tag: Gartz-Gryfino 8 km

Ein sehr schoener Morgen! Ich habe zwar schleht geschlafen auf dem Holzboden der Vogelwarte, doch ich bin guter Dinge, denn es geht mit grossen Schrittenauf Polen zu! Bei Mescherin, ueberquere ich die Oder und erreiche nach nunmehr 906 km Gryfino, die erste Stadt in Polen. Kurz im Kantor eoros in Pln gewechselt, stehe ich auch schon mitten auf dem centralen Marktplatz und frage mich bis zur Tourist-Info na, sooooo durch. Hier gibt man sich ausgesprochen viel Muehe mit dem deutschen Wanderer und informiert sofort die hiesige Presse...Tomasz, der Redakteuer seiner eigenen Zeitung fuehrt mich dann sogleich durch die Stadt und zeigt mir, wo ich fuer sehr kleines Geld essen kann in Gryfino. 2 Plnkostet mich heute eine leckere Bohnensuppe und 7 bezahle ich fuer ein kleines Scnitzel mit reichlich Kartoffeln mit Salat. Das sind zusammengerechnet gerade einmal 2,30 Euronen! Dann fuehrt mich Tomasz noch in ein sauberes, schoenes  Pensionat am Stadtrand. Das ist ein wirklich freundlicher, guter Start fuer mich in unseren Partnerstaat Polen!

Zurück

Kommentar

Kommentar von Die Mädels der Stadtinformation Schönebeck |

Viel Erfolg auf ihrem weiteren Weg!

Kommentar von Mann, Brigitte und Achim |

Hallo Klaus,
wir lesen grad Deine Seite, sitzen bei uns im Garten mit Müllers zusammen und besprechen Deine Reise - und freuen uns, wenn´s Dir gut geht und Du bald wieder die Rückreise antreten kannst.
Viele Grüße
Brigitte, Achim, Monika und Jürgen aus Neuenhagen bei Berlin

PS bei uns gab´s heute auch Nudeln, aber mit sehr viel Gulasch (war schließlich Achims gute Küche)

Kommentar von renate rudolph |

hallo klaus,
es grüsst dich eine der zwei radfahrerinnen, die du in elbing getroffen hast. wir haben gehofft dich während unserer tour durch masuren nochmals zu treffen, aber mit den rädern waren wir ja schneller als du.bei den heißen temperaturen haben wir allerdings oft an dich gedacht. ich habe dich auf fotos, auch auf dem weg von elbing nach allenstein, als wir uns das zweitemal trafen. soll ich sie dir mailen?
hoffe du hast noch eine schöne zeit.
grüsse
renate

Kommentar von erika heller |

hallo klaus,
es grüßt dich die andere hälfte der beiden radfahrerinnen aus dem schönen bundesland Sachsen-Anhalt.leider haben wir noch einige zeit mit den folgen des elbehochwassers zu kämpfen aber durch eine weite solidatätswelle erhalten die hochwassergeschädigten viel unterstützung und können daraus kraft schöpfen.
das gefühl,in der not nicht allein gelassen zu sein,ist schon eine gute erfahrung.

herzlichst erika!

Kommentar von Nicole |

41. Tag: Altfriedland-Guestebueser Loose 20 km.

Die Bäckerei in der Sie so freundlich bedint wurden und Informationen erhalten haben war in Neutrebbin. ;-)
Von daher grüßen die beiden freundlichen Frauen Sie sehr und lesen nun den Bericht weiter.