Tag 88 bis 89 Bischofsburg ( Biskiupek ) Rössel-Heiligen Linde-Czerniki

von Klaus Lüttgen

88. Tag: Bischofsburg ( Biskiupek ) Rössel-Heiligen Linde 28 km

Endlich hat der Regen, die schwüle Luft vertrieben. In Rössel gehe ich gleich mal ins Bürgerhaus. Leider ist der Bürgermeister geschäftlich unterwegs und so hinterlasse ich meine Karte mit herzlichen Grüssen aus Grevenbroich, der Partnerstadt von Rössel! Nach weiteren 6 km erreiche ich den Wallfahrtsort Heiligenlinde. Im Pensionat, direkt gegenüber der Kirche, bekomme ich mein Quartier für kleine 37,50 Pln. die Nacht ! Das Kämmerlein ist gerademal 3,5 mal 2,5 Quadratmeter klein. Als ich aber das Fenster öffne, habe ich den großen Ausblick, auf die berühmte Kirche, Heiligen Linde...

89. Tag: Heiligen Linde-Czerniki 22 km

Die Tortour steckt mir dermaßen in den Knochen! Der Nacken schmerzt vom dauernden justieren des Rucksacks und die Zehen, meines rechten Fußs brennen wie Hölle In immer kürzeren Abständen muß ich Pausen einlegen und überhaupt...Ich schleppe mich nur noch über die Kilometer und als ich Rastenburg erreiche, bin ich fix und fertig. Ich habe Kopfschmerzen, wahrscheinlich vom tagelangen Laufen durch die Hitze...Nichts was mich jetzt in meinem Zustand interessieren könnte hier in Rastenburg, ich will einfach nur noch meinen Ballast loswerden und ausruhen, dass ist wirklich alles was ich will! Die letzten km hinaus aus der Stadt nach Czerniki... Der Kopfschmerz hat sich etwas verzogen, nachdem ich netterweise im Tourist-Büro, meinen eigenen Nescafe aufgebrüht bekam. Nirgendwo hatte ich in Rastenburg um 10.30 Vormittags ein offenes Cafe gefunden!? Endlich erreiche ich meine Agrokultury-Pension in Czerniki. Schön abseit gelegen, sauberes Zimmer mit Kochmöglichkeit im Gemeinschaftsraum für 70 Pln.

Zurück

Kommentar

Kommentar von Die Mädels der Stadtinformation Schönebeck |

Viel Erfolg auf ihrem weiteren Weg!

Kommentar von Mann, Brigitte und Achim |

Hallo Klaus,
wir lesen grad Deine Seite, sitzen bei uns im Garten mit Müllers zusammen und besprechen Deine Reise - und freuen uns, wenn´s Dir gut geht und Du bald wieder die Rückreise antreten kannst.
Viele Grüße
Brigitte, Achim, Monika und Jürgen aus Neuenhagen bei Berlin

PS bei uns gab´s heute auch Nudeln, aber mit sehr viel Gulasch (war schließlich Achims gute Küche)

Kommentar von renate rudolph |

hallo klaus,
es grüsst dich eine der zwei radfahrerinnen, die du in elbing getroffen hast. wir haben gehofft dich während unserer tour durch masuren nochmals zu treffen, aber mit den rädern waren wir ja schneller als du.bei den heißen temperaturen haben wir allerdings oft an dich gedacht. ich habe dich auf fotos, auch auf dem weg von elbing nach allenstein, als wir uns das zweitemal trafen. soll ich sie dir mailen?
hoffe du hast noch eine schöne zeit.
grüsse
renate

Kommentar von erika heller |

hallo klaus,
es grüßt dich die andere hälfte der beiden radfahrerinnen aus dem schönen bundesland Sachsen-Anhalt.leider haben wir noch einige zeit mit den folgen des elbehochwassers zu kämpfen aber durch eine weite solidatätswelle erhalten die hochwassergeschädigten viel unterstützung und können daraus kraft schöpfen.
das gefühl,in der not nicht allein gelassen zu sein,ist schon eine gute erfahrung.

herzlichst erika!

Kommentar von Nicole |

41. Tag: Altfriedland-Guestebueser Loose 20 km.

Die Bäckerei in der Sie so freundlich bedint wurden und Informationen erhalten haben war in Neutrebbin. ;-)
Von daher grüßen die beiden freundlichen Frauen Sie sehr und lesen nun den Bericht weiter.